Wissenswertes


Die Chilipflanze

Die Chili gehört zur Gattung Paprika (Capsicum). Es gibt enorm viele Sorten, von schärfelos bis zu "für die Meisten nicht mehr essbar". Auch der gemeine Block- oder Gemüsepaprika gehört zu dieser Gattung. Manche sind leicht anzuziehen, manche sind eine echte Herausforderung.

 

Alle Sorten haben eines gemeinsam:

Die Saison in unseren Breitengraden ist einfach zu kurz um im Frühling (nach den Eisheiligen) mit einem Anbau, der für eine ertragreiche Saison sorgt, beginnen zu können.

Was kann man also tun um eine kräftige, große Pflanze mit leckeren Früchten sein eigen nennen zu können?

 

Es gibt hier wie auch bei anderen Pflanzen 2 Wege:

  • Die erste Möglichkeit ist die Anzucht über Samen in einem beheizten Umfeld an einem hellen Ort am besten mit der Unterstützung durch Kunstlicht. Dabei sollte auf eine gute Entwicklung der Keimlinge geachtet werden, denn nur was sich von klein auf gut entwickelt wird später auch groß und reich an Früchten sein. 
  • Die andere Möglichkeit ist der Kauf einer Jungpflanze. Im Idealfall haben diese Pflanzen ein ausgeprägtes Wurzelwachstum, kräftige Stämme und gesunde Blätter. Chilipfanzen gehören laut Literatur zu den einjährigen Pflanzen, können aber mit Erfolg mehrjährig gezogen werden. Man möchte aber natürlich schon in der ersten Saison mit vielen Früchten belohnt werden. Nicht nur für Anfänger der Chilizucht sind daher kräftige gesunde Jungpflanze der beste Start zu einer ertragreichen Saison.

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, nach vielen Jahren der Hobbyzucht, tolle Sorten dieser Pflanze perfekt anzuziehen und damit für Hobbychilizüchter die Basis für Ihre eigenen prächtigen Chilipflanzen mit vielen schmackhaften, scharfen oder/und einfach wunderschönen Früchten zu schaffen.